Gesunde Führung: Für sich und andere

Gesunde Führung: Für sich und andere

Das Thema “Gesunde Führung” beschäftigt uns bei MIND & MOTION bereits seit einigen Jahren. Eigentlich seitdem wir angefangen haben Führungskräfte zu coachen. Neulich haben Silke und ich uns einmal wieder darüber unterhalten, was “Gesunde Führung” eigentlich bedeutet und was wir im Speziellen darunter verstehen. Für uns ist es ein sehr ganzheitliches Konzept, denn gesunde Führung hat mehrere Aspekte.

Gesunde Unternehmensführung

Das bedeutet sein Unternehmen sowohl wirtschaftlich als auch in Bezug auf körperliche und mentale Gesundheit der Mitarbeiter gesund zu führen. Das kann heißen Arbeitsplätze ergonomischer zu gestalten, den Mail-Eingang im Urlaub abzuschalten oder den Mitarbeitern Formate wie z.B. Trainings zu Stressprävention oder Coachings anzubieten.

Gesunde Mitarbeiterführung

Und zwar so, dass die Menschen sich entwickeln können, Vertrauen herrscht und die Mitarbeiter ihrer Führungskraft gerne folgen. Es heißt auch klar in der Kommunikation zu sein, um Missverständnisse und Konflikte zu vermeiden und Strukturen zu schaffen, dass alle reibungslos (miteinander) arbeiten können.

Gesunde Selbstführung

Du kannst als Führungskraft dein Team noch so erfolgreich und empathisch führen – wenn du selbst nicht gut auf deine Ressourcen und deine Gesundheit achtest bringt es am Ende niemanden etwas. Denn eine Führungskraft, die nur noch auf halber Kraft fährt oder sogar stressbedingt oder mit einem Burnout ausfällt kann dann gar niemanden mehr führen…

Bei MIND & MOTION unterstützen wir unsere Kunden in allen drei Punkten, doch in diesem Artikel soll es vor allem darum gehen, wie du dich als Führungskraft selbst „gesund führst“.

Ressourcen vs. Stress

Gesunde Selbstführung bedeutet unter anderem die eigenen Ressourcen im Blick zu haben, z.B. Zeit, Energie, Konzentration, Wissen, körperliche aber auch emotionale Aspekte. Denn Stress entsteht immer dann wenn Menschen das Gefühl haben mit den ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen die anstehenden Aufgaben und Situationen nicht mehr bewältigen zu können.

Dieses Stressempfinden ist natürlich sehr individuell, da unsere Ressourcen von den eigenen Stärken, Glaubenssätzen, der Lebensweise, dem Mindset, der Persönlichkeit abhängen. Und auch die Stressauslöser sind sehr unterschiedlich: eine Situation, die die Eine als völlig entspannt wahrnimmt bedeutet für den Anderen eventuell schlaflose Nächte und Stress.

Was kannst du also tun, um das „Level“ deiner Ressourcen zu erkennen und in die Balance zu kommen?

Reflektiere deinen Energiehaushalt //

Du solltest ab und zu innehalten und reflektieren wie es um den eigenen „Energiehaushalt“ bestellt ist. Denn ein Leben in Balance ist kein statischer Zustand, sondern fließt in einem Rhythmus. Seinen Energiehaushalt gut zu versorgen trägt wesentlich zu einem Leben in Balance bei. Ein Leben auf „Energiepump“ geht hingegen meistens schief.

Wir arbeiten für diese Selbstreflexion gerne mit der „Energie-Matrix“. Sie hilft dir bewusst zu sehen wo deine Energiefresser und Energiegeber sind – und zwar in allen Lebensbereichen.

Die Matrix baut sich aus den Feldern “Körper”, “Verstand”, “Emotionen” und “Sinn” auf.

Zu „Körper“ gehören deine persönliche Leistungskurve, Bewegung und Fitness, Entspannungstechniken wie Meditation oder bewusste Atemübungen, Erholung, Entspannung, Schlaf und Ernährung.

Zum „Verstand“ gehören dein Umgang mit Selbst- und Zeitmanagement, wie du Entscheidungen triffst, ob du Lebens- und Arbeitsziele hast und diese auch erreichst, Konzentration und Weiterbildung.

Unter dem Feld „Emotionen“ geht es um den Umgang mit Gefühlen, deine Grundeinstellung, deine Antreiber, Anerkennung und Wertschätzung und soziale Kontakte.

Unter „Sinn“ gehören Stärken und Talente, Wichtiges im Leben, Werte, Zufriedenheit und die persönliche Entwicklung. 

Eine Vorlage, um deine eigene Energiematrix zu erstellen, kannst du über den Button downloaden.

Wie du mit der Energiematrix arbeitest

Um die Matrix auszufüllen betrachtest du alle vier Felder einmal unter dem Aspekt „Energiegeber“ und einmal unter dem Aspekt „Energieräuber“.

Folgende Fragen können dir beim Ausfüllen und der Reflexion helfen:

Körper //

Bist du eher eine Amsel oder Eule? Achtest du darauf, dass du möglichst nach deiner Leistungskurve arbeitest? Was tust du für deinen Körper? Wie viele Ruhepausen machst du und wie viel Schlaf hast du nachts? Wie ernährst du dich und wie viel Bewegung hast du täglich? Welche Entspannungstechniken wendest du an?

Verstand //

Wie triffst du Entscheidungen? Welche Lebens- und Arbeitsziele hast du? Wie schaffst du dir Räume, um dich zu konzentrieren? Was bedeuten für dich Erfolge und wie feierst du diese? Hast du ein funktionierendes Zeitmanagement?

Emotionen //

Wie gehst du mit Gefühlen um? Nach welchen Überzeugungen lebst du? Welche Grundeinstellung bestimmt dein Handeln? Was treibt dich an und woher holst du dir Wertschätzung und Anerkennung? Was bedeuten dir Freunde, Familie und Partnerschaft?

Sinn //

Wie setzt du deine Stärken und Talente ein? Welche Fähigkeiten hast du? Was ist dir wichtig im Leben? Welche Werte leiten dich? Woran hast du Spaß und was macht dich zufrieden? Was ist die Vision für dein Leben?

Du kannst bei jeder Frage überlegen wie du sie aktuell lebst und ob du damit zufrieden bist oder nicht. Gibt dir dein Verhalten in den jeweiligen Bereichen Energie oder raubt es dir welche?

Am Ende hast du eine visuelle Bilanz wie es um deine Selbstführung und deinen Energiehaushalt bestimmt ist und du kannst sehen in welchen Bereichen es vielleicht eine Veränderung braucht um mental und natürlich auch körperlich gesund zu bleiben.

It starts with you.

Natürlich gehört zur gesunden Selbstführung und Burnoutprävention mehr als die Arbeit mit der Energiematrix, doch sie kann ein guter Startpunkt sein um den eigenen Alltag und das eigene Verhalten bewusst zu reflektieren.

Wenn du darüber hinaus mehr wissen möchtest oder merkst, dass du bei dem ein oder anderen Thema noch Unterstützung benötigst oder alleine nicht weiterkommst, melde dich sehr gerne bei uns. Dann schauen wir gemeinsam, in welchen Themen für dich noch Potenzial steckt, du dir eine Veränderung wünschst oder einfach einen Sparringspartner zum Austausch brauchst. Du kannst dir über den Button ganz einfach ein kostenloses, telefonisches Erstgespräch buchen.

0 Antworten

  1. […] ganzen Artikel, der bei Mind and Motion zum Thema „Gesunde Führung“ dazu erschienen ist, findest du auch dort noch einmal auf dem Blog zum […]

Einen Kommentar schreiben

Buchen Sie jetzt Ihr kostenloses Beratungsgespräch!Termin buchen
+